Genderparcour

Genderparcours

Ein Parcours zur Rollenvielfalt von Mädchen und Jungen.

Hintergrund des Projektes

Benachteiligungen abbauen

Auch heute noch gibt es geschlechtsbedingte Benachteiligungen und individuelle Einschränkungen für Mädchen und Jungen. Strukturelle Benachteiligungen treffen Mädchen und Frauen immer noch stärker, doch auch Jungen und Männer werden in ihrer  Entwicklung durch teilweise widersprüchliche Rollenerwartungen eingeschränkt.

Das Ziel

Bewusstsein schaffen und Vielfalt fördern

Der Parcours „mischen is possible“ regt Mädchen und Jungen an, sich mit den eigenen Rollenbildern und mit gesellschaftlichen Erwartungen zu beschäftigen. Sie werden mit Bildern, Zahlen und Fakten zur gesellschaftlichen Realität des Geschlechterverhältnisses konfrontiert.

Ziel des Parcours ist es, zugeschriebene Vorstellungen von Weiblichkeit und Männlichkeit zu überprüfen und Denkprozesse zu initiieren, um Jugendlichen die Vielfalt ihrer Entwicklungsmöglichkeiten vor Augen zu führen.

Methode

Erlebnisparcour

Der Genderparcours ist ein Streifzug durch den Dschungel der Gefühle und des Bewusstseins. Mädchen und Jungen werden mal getrennt voneinander, mal zusammen angeregt, sich mit Bildern und Vorurteilen und mit eigenen Einstellungen und Vorstellungen vom Anderen zu beschäftigen. Anhand von Filmbeiträgen, Spielen und Aktionen können sie unterschiedliche Rollenvorstellungen erfahren und diskutieren. Die spielerische Herangehensweise macht das Thema spannend und leicht zugänglich.

Das Angebot

Der Parcours besteht aus fünf Modulen, die jeweils aus einem einführenden Filmbeitrag und einer praktischen Aktion bestehen. Die spielerischen Aktionen werden zum Teil in wechselnden Kleingruppen und in der Großgruppe durchgeführt.

Modul 1: Genderfrage

Einführungsübung „Stiller Dialog“ mit Brainstorming zu Rollenbildern

Filmbeitrag: Aspekte körperliche Unterschiede, Privilegien und Diskriminierungen in der eigenen Lebenswelt von Jugendlichen.

Definition des Begriffes „Gender“

Modul 2: Geschlechter(un)gerechtigkeiten

Filmbeitrag: Typisch männliche und weibliche Attribute und Reaktionen, Stress durch Erwartungen, die nicht den persönlichen Interessen entsprechen.

Übung „Its a girl“ – „It’s a boy”

Bewusstmachung von der Bedeutung der Sozialisation für unsere Rollenbilder- und erwartungen

Gender-Quiz: Thematisierung von Fakten und Hintergrundwissen zur gesellschaftlichen Realität der Geschlechterverhältnisse in Südtirol

Modul 3: Rollenerwartungen

Filmbeitrag: Von den Herausforderungen, Gefühle füreinander auszudrücken und den Missverständnissen, die entstehen, wenn dies nicht gelingt.

Übung: „Vorwärts“: anhand von konkrete Rollenbeispielen wir das Zusammenspiel von verschiedenen sozialen Merkmalen verdeutlicht. Nicht nur das Mann- oder Frau-Sein hat Einfluss auf die Stellung in der Gesellschaft, sondern auch andere Elemente, die mit Privilegian, Macht und Diskriminierung einhergehen.

Modul 4: „Diversität“

Filmbeitrag „Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt“

Begriffserklärungen und Diskussion zu Verschiedenheit und Vielfältigkeit

Der Heterosexuelle Fragebogen

Modul : „Gendersensible Sprache“ 

Für wen geeignet?

Jugendliche im Alter von 14-19 Jahren.

Wo?

Jugendzentrum Kassianeum

Kosten?

Beitrag von 70 EURO/Klasse.

Es gibt die Möglichkeit im Anschluss an die Veranstaltung  gemeinsam im Haus zu Essen (nicht im Preis inbegriffen 4,00 €/ Person).

Dauer?

3 Stunden

Sie haben Interesse?

Dann nehmen sie mit uns Kontakt auf und vereinbaren einen Termin:

Jugendzentrum Kassianeum, dott. Barbara Ganthaler/Monika Ploner,  office@juze.it, 0472 279 918

Anmeldeformular Genderparcour